Rainer Hilgenberg – Ein Leben für den SV Eintracht Oldenburg

Rainer Hilgenberg ist seit 36 Jahren ein fester Bestandteil des SV Eintracht Oldenburg und hat im Laufe der Jahre zahlreiche Positionen innerhalb des Vereins bekleidet. Angefangen als Trainer der F-Jugend, hat er sich kontinuierlich weiterentwickelt und verschiedene verantwortungsvolle Aufgaben übernommen.

Nach seiner Tätigkeit als Jugendtrainer stieg Rainer schnell in die Vereinsführung ein und war für die Jugendabteilung verantwortlich. Sein Engagement und seine Expertise führten dazu, dass er innerhalb kürzester Zeit zum Jugendwart ernannt wurde. Seit 1992 bekleidet er den Posten des 2. Vorsitzenden und hat in den Jahren 2004 bis 2024 sogar als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins gelenkt.

Die letzten 5 Jahre waren für Rainer und den Verein besonders herausfordernd. Der erhöhte Verwaltungsaufwand und der Mitgliederschwund aufgrund der Corona-Pandemie machten es schwer, alle Vorstandsposten zu besetzen. Trotz dieser Hindernisse blieb Rainer unermüdlich im Einsatz, um den SV Eintracht Oldenburg in schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Neben seiner Vorstandstätigkeit engagierte sich Rainer auch als Sportrichter beim Sportgericht von 1992 bis 2023. Besonders stolz ist er auf die Organisation des Fußballjugendturniers, das heute als Sommercup bekannt ist und seit 12 Jahren mit bis zu 140 Mannschaften stattfindet.

Unter Rainers Führung wurde aus dem ehemaligen Kuhweideplatz ein Fußballplatz, dieser, als Platz C bekannte Platz wurde in das Erbbaurecht des Vereins übertragen, was langfristige Sicherheit für den SV Eintracht bedeutet. Er setzte sich dafür ein, dass die Sporthalle in Etzhorn und der angrenzende Fußballplatz mit Mannschaftskabinen ausschließlich dem Verein zur Verfügung stehen. Das Flutlicht auf dem Platz gehört ebenfalls dem Verein und wurde während Rainers Amtszeit installiert.

Ein weiterer Meilenstein in Rainers Amtszeit war der Umbau des Vereinshauses, bei dem ehemalige Hausmeisterwohnungen in moderne Umkleiden und die heutige Geschäftsstelle umgewandelt wurden.
Rainer ist allen dankbar, die ihn bei den vielen Projekten unterstützt haben. Sein Wunsch ist es, den Verein weiter wachsen zu lassen und die Mitgliederzahlen nach der Corona-Pandemie wieder auf über 1200 zu steigern, sowie ausreichende Rücklagen für zukünftige Vereinsvorhaben anzusparen.

Rainer Hilgenberg ist ein Vorbild an Engagement, Hingabe und Weitsicht für den SV Eintracht Oldenburg. Sein unermüdlicher Einsatz und seine visionäre Führung haben maßgeblich dazu beigetragen, den Verein zu dem zu machen, was er heute ist. Durch seine beharrliche Arbeit und sein organisatorisches Geschick hat er wichtige Strukturen geschaffen und den SV Eintracht Oldenburg auf Kurs gehalten, auch in schwierigen Zeiten.

Für die Zukunft wünscht sich Rainer einen Verein, der weiterhin wächst und gedeiht, der sich finanziell absichert und der seinen Mitgliedern ein Zuhause bietet. Sein Vermächtnis wird in den vielen Projekten und Entwicklungen sichtbar sein, die er während seiner langjährigen Amtszeit vorangetrieben hat. Rainer Hilgenberg ist ein unverzichtbarer Teil der Vereinsgeschichte des SV Eintracht Oldenburg und wird auch weiterhin eine bedeutende Rolle im Vereinsleben spielen.

Share This: